Alternative Behandlungsmethode

Die therapeutische Wirkung der körperlichen Aktivität, vor allem auf das Herz-Kreislauf-System, ist bereits seit vielen Jahren bekannt. Mittlerweile unbestritten ist auch die gesamtmedizinisch wichtige Rolle der Sport- und Bewegungstherapie bei der Prävention und Behandlung von negativen physischen Veränderungen wie Adipositas oder Diabetes mellitus bei chronischen seelischen Erkrankungen. In diesem Sinne wird die Sport- und Bewegungstherapie in den meisten psychiatrischen Einrichtungen auch schon eingesetzt. Auf die krankheitsspezifische Anwendung der körperlichen Aktivität bei seelischen Erkrankungen wurde aber bislang, aufgrund der wenigen Veröffentlichungen und mangelnden Nachweise der Wirksamkeit, verzichtet. Mittlerweile erlauben aber die neueren neurobiologischen Befunde und die Forschungslage der evidenzbasierten Medizin eine andere Einschätzung. Sport- und Bewegungstherapie ist bei vielen seelischen Erkrankungen nicht nur eine sinnvolle Ergänzung, sondern auch in ihrer Effektivität den medikamentösen und psychotherapeutischen Verfahren eine vergleichbare Behandlungsmethode.

Das Anliegen des Netzwerks ist es dazu beizutragen, die Wirkung der Sport- und Bewegungstherapie sowohl für die Erhaltung der seelischen Gesundheit als auch in der Behandlung der seelischen Störungen bekannter zu machen und in den psychiatrischen und psychotherapeutischen Behandlungen regelmäßiger und konsequenter anzuwenden.
Wir versuchen gemeinsam mit den niedergelassenen ärztlichen Kollegen und psychologischen Psychotherapeuten den Patienten zu helfen, qualifizierte Angebote an Sport- und Bewegungstherapie zu finden.